Rückblick 2016


 

Zum Jahresabschluss 2015 nach Metzingen:

23 Wanderfreundinnen und –freunde machten sich am 29.12. auf den Weg nach Metzingen. Dort wurden wir in der Museumskelter von Herrn Schadenberger und  Mitgliedern des “Fördervereins Metzinger Keltern“ empfangen. Weinprobe, gutes Vesper und kurzweilige Führung ließen den Besuch schnell vorüber gehen. Der gemütliche Jahresabschluss fand  im Gasthaus Schwanen in Neckartailfingen statt.




 

Winterwanderung am 17.01.2015

Die erste Wanderung im neuen Jahr war eine richtige Winterwanderung mit Schnee, Wind und

Sonnenschein. 9 Erwachsene u. 1 Kind wanderten nach Altdorf und über Raidwangen wieder zurück nach Neckartailfingen. Der gemütliche Abschluß erfolgte im Sportheim Neckartailfingen.


 

Schnitzeljagd am 31.01.2016
Bei Regenwetter trafen sich 4 Erwachsene u. 3 Kinder zur Schnitzeljagd an der Liebenau-sporthalle. Von den Kindern wurden rund um den Aileswasensee 5 Schätze mit Süßigkeiten 
gefunden. Am von Arni bestens vorbereiteten Feuer, haben wir die erste Wurst des Jahres gegrillt und uns die vom Verein gesponsorten Getränke schmecken lassen. Vielen Dank an die Schreinerei Jens Roupp für die Hobelspäne.

 



 


 

Ostfriesischer Nationalsport Boßeln am 21.02.2016

DAS "Open Air" Vergnügen ließen sich 9 Kinder u. 19 Erwachsene beim schönstem Wetter natürlich nicht entgehen. Geselligkeit und Spaß standen natürlich an erster Stelle. Der sportliche Anreiz blieb jedoch nicht ganz außen vor. Gewinnen macht eben auch Spaß. Einen ganz herzlichen Dank an Dätsch mit seinem "Kärrele".






Bericht zur Hauptversammlung der Ortsgruppe Neckartailfingen im Schwäbischen Albverein

Am 19. Februar fand die Hauptversammlung der Ortsuppe Neckartailfingen im SAV in der Sportgaststätte „Im Aileswasen“ statt. Andreas König, Vorsitzender der Ortsgruppe, begrüßte die Anwesenden. Der erste Tagespunkt galt dem ehrenden Andenken an die verstorbenen Mitglieder. Bei den Trauerfeiern waren viele Wanderfreunde zu gegen und so werden die Erinnerungen an sie immer in unserer Mitte bleiben. Zu Beginn des Tätigkeitsberichts gab Andreas anschließend eine kurze Übersicht über die enormen Aktivitäten der Ortsgruppe im vergangenen Jahr und dankte den unzähligen Helfern, ohne die es einen solchen Verein nicht geben könnte Kinderfest, Wanderungen, Radtouren, Naturschutz und Familienprogramm – überall ist der Albverein aktiv und bewegt Menschen. Auch ein herzlicher Dank gilt der Gemeinde Neckartailfingen und der Firma Daldrop für die sehr gute Zusammenarbeit und ihre Unterstützung. Danach gaben die einzelnen Fachwarte ihre Berichte ab. Auszüge hiervon: Die Kassenlage ist durch aus positiv und wurde auch so von den Kassenprüfern bestätigt. Aber wie gewohnt, meinte  Kassenwart Reinhard Dietmann, dass es etwas besser sein könnte. Der Fachwart für „Wandern“, Holger Hermann  gab für diesen Bereich gleich seinen Bericht ab. Bei 85 Wanderungen wurden von 371 Wanderfreunden insgesamt 554 km erwandert, stolze Zahlen, die sich sehen lassen können. Dazu gehört aber auch, dass die Vorbereitung hierzu in über 1.000 Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit erbracht wurde. Doch nicht nur das Wandern erfreute sich größter Beliebtheit, sondern auch die Radfahrergruppe einiges zu berichten. Wolfgang Gundal erzählte von ein- und zweitages Touren und konnte voller Stolz vermerken, dass 183 Teilnehmer insgesamt 560 km „erradelt“ hatten Im Anschluss berichtete der Naturschutz- und Wegewart Manfred Wiatr von den vielseitigen Tätigkeiten, die er mit seiner Truppe im Umwelt- und Naturschutz vollbracht hatte. Auch am Ferienprogramm nahm die Gruppe teil und bastelte dort mit den Kindern Nisthöhlen für den Zaunkönig. Als nächstes berichtete Rolf „Rollo“ Rieker übergreifend von den Aktivitäten der Abteilung Volkstanz. Die vielen Untergruppen der Abteilung hatten in 2015 verschiedene Auftritte und Arbeitseinsätze bei Feierlichkeiten hier am Ort. Rollo gab noch einen kleinen Ausblick auf die bevor stehende Kirbe am 15. / 16.  Oktober 2016 mit Bernd Gnann. Thomas Walker blickte zurück auf die verschiedensten Aktivitäten der Volkstanz-gruppe. Neben dem Besuch der belgischen Freunde aus Leuven war die Gruppe selbst zu Gast bei der Volkstanzgruppe aus Großhöflein in Österreich. Mittlerweile ist es auch Tradition, dass die Volkstanzgruppe mit ihrem Bändertanz den Fellbacher Herbst eröffnet. Wanda Melchinger, Leiterin des Volksmusik-kreises, blickte voller Stolz auf das vergangene Jahr und die vielen Einsätze bei verschiedensten Veranstaltungen zurück. Auch hier steht mit der Serenade am 6. März in der Kelter ein Jahreshöhepunkt an. Zum Abschluss des Berichtes der Fachwarte berichtete Svea Betz von den einzelnen Kinder und Jugendgruppen. Tanzmäuse, Tanzbära und die Jugendgruppe sind feste Bestandteile der Ortsgruppe und sie leisten sehr wertvolle Nachwuchsarbeit. Tanzen, basteln und spielen stehen ganz oben auf der Hitliste. Aber auch andere Ausflüge für ganze Familien sind gut aufgehoben in den Händen unserer Jugendleiterin. Soweit, oder besser so kurz, zu den Berichten der einzelnen Fachwarte.

Erich Haas, Gauvorsitzender des Teck- Neuffen -Gaus, lobte die Unternehmungen der Ortsgruppe und gab seinerseits einen kurzen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten des Hauptvereines. Ihm ist es auch ein besonderes Anliegen, dass sich der Hauptverein deutlich zum Thema Integration geäußert hat und der schwäbische Albverein mit offenen Türen für Vertriebene und Flüchtlinge wirbt. Wandern, Tanzen, Singen, Radfahren, Natur erleben-, das sind alles Dinge, die wir gerne gemeinsam machen. Im Anschluss dann erfolgte die einstimmige Entlastung der Kasse und des Vorstandes durch Erich Haas. Rudi Hess-Bauer blickte noch kurz auf die mehrtägige Ausfahrt der „jung gebliebenen“ Senioren zurück und machte gleichzeitig Werbung für die nächste Reise im Herbst dieses Jahres. Sabine Müller, Garantin für Sonnenschein; wird im April eine 2-tages Wanderung im Schwarzwald leiten.

Zum Schluss wurden die Jubilare für  25-, 40- und 50 jährige Mitgliedschaft im Schwäbischen Albverein geehrt. Ganz zum Schluss wurden dann auch noch Svea Betz und Rudi Hess-Bauer für ihr herausragendes Engagement im Albverein mit der silbernen Ehrennadel des SAVs ausgezeichnet. Eine Fotoshow mit den Bildern des vergangenen Jahres bildete dann den Abschluss einen gelungenen Hauptversammlung der Ortsgruppe Neckartailfingen im Schwäbischen Albvereins.

Als Höhepunkt der Ehrungen bei der Mitgliederversammlung erhielten Rudi Hess Bauer für die Organisation von 14 Wanderfahrten und Svea Betz für ihr Engagement seit 21 Jahren für die Jugend und Familien des Neckartailfinger Albvereins, von Erich Haas  die Silberne Ehrennadel verliehen.



Von links: Andreas König, Rudi H
ess-Bauer, Rolf Rieker, Svea Betz, Erich Haas, Wanda Melchinger

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Fritz Fremd, Gerd Rieker, Fritz Simon



Von links: Wanda Melchinger, Andreas König, Fritz Simon, Fritz Fremd, Gerd Rieker, Rolf Rieker, Erich Haas

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Uli Fischer, Walter Günther, Doris Müller, Carin Schweizer, Sabine Wörz




Von links: Andreas König, Ulrike Fischer, Wanda Melchinger, Rolf Rieker, Erich Haas

Weitere Ehrungen:



Familiennachtwanderung am 26.02.2016
Von der Kelter liefen 5 Kinder und 7 Erwachsene auf leichten Umwegen zur Jubiläums- und Lutherlinde. Dort wurde der Schatz von den Kids viel zu schnell gefunden. In aller Ruhe wurden die ersten Süßigkeiten verspeißt und jeder der wollte konnte sich eine Fackel anzünden. Eile war bei diesem schönen Wetter nicht angesagt. So bewaffnet machten wir uns wieder, natürlich auch auf Umwegen, auf den Rückweg zur Kelter. Den Abend ließen wir mit ein paar Snacks und Getränken gemütlich ausklingen. Danke an Nicole für das tolle Gebackene.





 


9. Neckartailfinger Volksmusik-Serenade mit Ehrung von Wolfram Breckle
für 25 Jahre musikalische Leitung des Volksmusikkreis

Der Volksmusikkreis der Ortsgruppe Neckartailfingen hatte zur inzwischen 9. Volksmusik-Serenade in die Kelter eingeladen. Unter der musikalischen Leitung von Wolfram Breckle musiziert der Volksmusikkreis nun schon seit 25 Jahren und hat sich mit und durch ihn ein beachtliches Repertoire erarbeitet. Neben Volkstänzen und Volksmusikstücken aus schwäbischen und deutschen Landschaften werden auch gerne internationale Tänze und Lieder gespielt, wie man beim Konzert hören konnte. Alle Stücke werden stets von Wolfram Breckle für die mit unterschiedlichsten Instrumenten besetzte Gruppe arrangiert. Darüber hinaus wurden unter seiner fachmännischen Leitung unter Anderem an diversen Rundfunksendungen teilgenommen und es wurde eine eigene CD aufgenommen, um nur ein paar Beispiele seines Engagements hervorzuheben. Wolfram Breckle erhielt im Rahmen der Veranstaltung die silberne Ehrennadel der Arbeitsgemeinschaft der Sing-, Tanz- und Spielkreise in Baden-Württemberg e.V. aus den Händen des Vorsitzenden Reinhold Frank überreicht. Wie bei jeder Serenade wurde das Programm durch zwei Gastgruppen bereichert. Ausgefallenen Hörgenuss garantierte einmal mehr die Gastgruppe „Kraut & Rüben“ aus Neuhausen/Filder. Mit zum Teil vom Leiter der Gruppe, Klaus Gauler, nach alten Originalen selbst nachgebauten Musikinstrumenten wurden die Zuhörer in eine längst vergangene Zeit versetzt. So kam in der Kelter der zarte Klang von Gemshörnern, Cornamusen und Spinett sowie die schwedische Nickelharpa und die schwedische Citra ausgesprochen wirkungsvoll zum Ausdruck. Für die Gastgruppe „Danzvogel“ unter ihrem Leiter Klaus Fink war die Teilnahme an der Serenade eine Premiere der besonderen Art. Ursprünglich gegründet um zum Tanz aufzuspielen, boten sie nun konzertante Unterhaltung mit zumeist Eigenkompositionen, die sich an der neueren Bal Folk Musik aus Frankreich oder Belgien orientieren. Insbesondere beeindruckten die anspruchsvollen Zwiefache, die Tanzmusik mit wechselnden Taktfolgen. Entsprechend diesem breit gefächerten Programm, das von Gerd Rieker moderiert wurde, war die Kelter gut besucht und die Gäste bekamen wieder ein durchweg anspruchsvolles Konzert geboten, für das sie sich begeistert mit viel Applaus bedankten.












Nachlese zu unserer Limburgwanderung am 10. April 2016

22 wanderfreudige machten sich am Sonntagmorgen mit dem Auto auf nach Hepsisau. Wir parkten unsere Autos zwischen Weilheim und Hepsisau. Bei milden temperaturen und leicht bewölkt ging es nach Hepsisau, vorbei an dem schönen Dorfteich an künstlerisch angehauchten Hausbewohner, dann das schöne idyllische Zipfelbachtal hinauf. Kurz vor dem Randecker Maar nahmen wir einen Halbhöhenweg Richtung Dettingen. Bei einer Grillhütte machten wir Rast und liesen es uns gutgehen. Immer mit Blick zur Limburg. Leider mussten wir wieder Talabwärts durch den Braunfirst, jetzt aber ging es stetig hinauf auf die Limburg, von wo aus wir einen herrlichen Blick genossen. Zur Kaffeeinkehr ging es hinunter nach Weilheim, den wir uns im Cafe am Markt schmecken liesen. Nach einer kurzen Strecke noch bis zum Auto zurück, fuhren wir gen Heimat um anschließend noch im Sportheim gemütllich Abend zu essen. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen die mich am Sonntag begleitet haben, es war ein schöner Tag. Andy, Helmut, Bärbel, Barbara, Gabi, Doris, Roselinde und Edgar, Martina, Beate, Rita, Uli, Brigitte und Jürgen, Edelgard und Dieter, Silvia, Adelheit, Doris, Karin und Waldtraud.

Liebe Grüßle  Sabine






Nachlese zu unserer Schwarzwaldtour am 23+24 April 2016
Bei trockenem Wetter starteten 15 Wanderer in den Schwarzwald an den Schliffkopf. Dort stellten wir unsere Autos ab und gingen den Westweg an der Sprungschanze vorbei über den Ruhestein zur Darmstädter Hütte, es fing leicht an zu Regnen. Nach kurzer Mittagsrast - es regnete jetzt etwas stärker- sind wir über das Seesteigle zum Seibelseckle und weiter zum Mummelsee gewandert- leider hatten wir Nebel und keinerlei Aussicht-Nach Kaffeeeinkehr und leckerer Schwarzwälder Kirschtorte, sind wir auf dem Westweg hinauf zur Hornisgrinde, am Turm gabs erstmal einen Gipfelschnaps (Quittenlikör) weiter hinunter zum Ochsenstall. Der Sonntag begrüßte und mit Sonne pur und Schnee. Nach dem Frühstück konnten wir es kaum erwarten noch mal auf die Hornisgrinde diesmal mit Aussicht. Über ein Hochmoor ging der Holzsteeg hinüber zum Dreifürstenstein (Wetter trocken und sonnig aber kalt) hinunter übers Seibelseckle hinauf wieder zur Darmstädter Hütter. Nach einer ausgiebigen Rast ging es weiter hinunter zum Wildsee und wieder hinauf auf den Westweg weiter zum Ruhestein. Unterhalb der Sprungschanze ging es übers Seesteigle (bei Schneesturm) zurück zum Schliffkopf. In Neckartailfingen im Sportheim liesen wir das Wochenende noch gemütlich ausklingen.
Vielen Dank nochmal an Fritz, Joe, Gabi, Edgar + Rose, Gerlinde, Walter, Martin, Helmut, Thomas + Edeltraud, Bernhard, Silvia für die nette Begleitung.
Es Grüßen euch herzlich Hartmut und Sabine





Ganz herzlichen Dank an alle Helfer für den großen Einsatz trotz Kälte und Regen beim Kinderfest 2016.
Viele Helfer haben uns dieses Jahr wieder unterstützt: Beim Festwagen: Birgit, Michelle, Nico, Mathias, Nicole, Marc, Holger, Fritz, Ludwig, Andi. Vielen Dank an das Malergeschäft Kraut für die Farben, an Dieter Häußler für Schlepper, Wagen und das sichere Fahren während dem Umzug und auch an die Kinder, Lehrer und Eltern der Klasse 4a und 4b für die Kostümierung und Mithilfe. Beim Zeltauf-  und Abbau halfen: Fritz, Helmut, Willy, Arnie, Peter, Mathias, Dätsch. In den Ständen halfen: Helmut und Adelheid, Holle und Uli, Martin, Heidi, Dätsch, Sina,  Rollo, Sabine, Holger, Peter, Doro und Helmut, Bernhard, Dieter, Margret. An der Hauptkasse machte Reinhard Dietmann Dienst. Dätsch vertrat den Albverein auch bei der Organisation. Bei nasskaltem Wetter wurde der Stand auf der Spielstraße von Svea, Franziska, Arntraud, Amelie, Dorothea betreut. Manche waren für mehrere Dienste im Einsatz. Danke sagen wir  auch den Fahnenschwingern  und der Volkstanzgruppe für die Mitwirkung beim Festzug. Danke auch an die vielen Ungenannten. 2017 haben wir sicher mal wieder schönes Wetter. - Vorstand des SAV.
Bitte gebt noch die nicht eingelösten Festmarken kurzfristig an A. König zurück.







Nachlese zur Wentalwanderung am 05. Juni 2016

Bei durchwachsenem Wetter machten wir uns zu 10t auf den Weg nach Steinheim. Vom Wanderparkplatz ging es durchs Hirschtal dann ins Gadental zum Wental. Wetter war widererwarten schön und trocken. Am Wentalweible vorbei zum Felsenmeer dort machten wir am Grillplatz rast und grillten unsere mitgebrachte Wurst oder packen unser Vesper aus, leider konnten wir unsere Wurst nicht in Ruhe geniesen, ein Gewitter mit Starkregen hat uns vertrieben, Wir flüchteten in Landhotel Wental und genossen unsere Wirtschaftspause mit Kaffe und Kuchen/Eis. Bei wieder schönem Wetter schauten wir uns nochmal das Felsenmeer in Ruhe an und weiter ging es zurück auf einem Höhenweg auf halber Strecke holte uns das nächste Gewitter ein und mussten eine weile unterstehen bis das Gewitter sich verzogen hatte. Nun ging es weiter übers Klösterle zurück zu unseren Autos. Wir waren nass aber auch zufrieden mit unseren 14 km. Trotz Regen hatten wir einen tollen Tag und liesen diesen im Löwen noch ausklingen.

Vielen Dank an Helmut,Inge,Brigitte,Gabi,Irene,Edelgard,Klaus,Jürgen und Brigitte.

Es grüßt euch alle herzlich Sabine




 

Weitwanderung

Bei endlich einmal Super-Wanderwetter konnten wir zu acht am 3.7. von Unterlenningen nach E’weiler aufsteigen, entlang dem Albtrauf, vorbei am Kesselfinkenloch zum zweiten Frühstück nach Grabenstetten, über Ruine Hofen, die kleine Schröcke hinab nach Schlattstall, mit Lauterquellen und Goldloch. Weiter ging es durch das malerische Donntal, an der verschlossenen Mondmilch-Höhle vorbei, hoch zur Ruine Sperberseck mit ausgiebiger Mittagsrast. Danach erreichten wir bald den Römerstein mit 872m den höchsten und Umkehr-Punkt unserer Wanderung. Längere Einkehr genehmigten wir uns im Harpprechthaus des DAV. Auf dem Rückweg streiften wir noch die Torfgrube, bevor es beim Engelhof steil zum Ausgangspunkt hinab ging. Für uns verbuchen konnten wir: 35 Wanderkilometer, 1050 Höhenmeter und wieder einige bis dahin uns unbekannte schöne Aussichtpunkte und Naturdenkmale.




Familienausflug Nachbericht

Am Sonntag, den 3. Juli 2016 wurde der Bus doch noch gefüllt und wir starteten mit 10 Familien (18 Kindern und 19 Erwachsenen) nach Hallwangen zum Barfußpfad.

Dort angekommen erlebten unsere Füße so einiges. Sie mussten durch kaltes Wasser waten, über ein langes Trampolin hüpfen, erlebten picksige Untergründe wie z.B. Glasscherben, Steine in verschiedenen Größen. Das Laufen über Nagelköpfe war gar nicht so schlimm.

Auch angenehmes wiederfuhr unseren Füßen, wie z.B. das Laufen über Stroh, Wiese, Holzstämme und so etwas „Wolliges“. Wir konnten es nicht eindeutig entschlüsseln. Jedenfalls assoziierten manche auch ekliges damit. Das Moorbad war in einer Gruppe der Brüller schlecht hin. Es war zuerst kalt und dann total klietschig und doch angenehm.

Im gesamten hatten unsere Füße und wir tolle Erlebnisse. Mit sauber gewaschenen Füßen trafen wir uns zum Grillen am Spielplatz und machten es uns dort noch gemütlich.

Zum Schluss gab es für alle Eis und der Bus startete wieder nach Neckartailfingen zurück.

ES WAR EIN TOLLER TAG!



 

Wanderung in die Löwensteiner Berge am 24.07.2016

8 Erwachsene wanderten bei schwülwarmen Wetter 14 km durch die Löwensteiner Berge.

Alle im Gemeindeblatt angekündigten Sehenswürdigkeiten wurden erfolgreich abgearbeitet !!!

Auch wenn man an so einem Tag vielleicht lieber unten am Breitenauer See gelegen hätte,

war es eine schöne Wanderung. Der Abschluss fand bei leckerem Essen im Sportheim Neckartailfingen statt. P.s. Hallo Martin, das mit dem Weizenbier am Auto machen wir das nächste mal !!!



 

Nachlese zur Wanderung auf dem Skulpturenweg
Es war sehr warm/heiß - aber SUPER schön !!!
Vielen Dank an Edelgard und Gabi Ihr ward KLASSE






Familien-Spiele-Nachmittag am 25.09.2017
Wir waren 4 Familien (8 Erwachsenen und 8 Kinder und 1 Baby).Getroffen haben wir uns um 15 Uhr an der Liebenausporthalle. Wir sind dann auf die Liebenau gelaufen und haben unterwegs 8 Spiele gemacht, gepicknickt, aus Ästen eine Vase gebastelt und im Wald frei gespielt.


Nachlese zur Herbstwanderung
Am Sonntag den 23 Oktober starteten 13 wanderfreudige ins Remstal nach Lobenrot. Von dort ging es hinunter nach Strümpfelbach über Obstwiesen und Weinberge. Über den Skulpturen- weg ging es hinauf zum Karlstein von wo aus wir bei herrlichem Wetter eine super Aussicht genießen konnten. Nach unserer Grillwurst und guter Stärkung ging es weiter über den Skulpturenweg hinunter nach Strümpfelbach hindurch und auf dem Jakobsweg hinauf zum Naturfreundehaus ( das leider wiedereinmal geschlossen hatte) zurück nach Lobenrot. Einen schönen Abschluß fanden wir dann doch noch im Cafe Morlock.  Vielen Dank an die netten Begleiter - Brigitte, Jürgen, Rita, Gerhard, Lore, Petra, Uli, Ruth, Helmut, Margret, Iris und Heidi. Es grüßt euch herzlich Sabine






 

Herbstwanderung am 20.11.2016 „Rund um den Horben“ bei Aichwald
Bei 15 Grad und Sonnenschein – IM NOVEMBER – fuhren 21 Erwachsene
mit Privat PKW`s nach Aichwald. Während der Wanderung konnte jeder
den tollen Herbsttag genießen. Der Abschluss der Wanderung fand in gemütlicher
Runde im Albvereinsräumle statt. Leider gibt es nur Bilder vom Abschluss und
keine von der Wanderung !!!  Danke an Nicole für den leckeren Kuchen.







Nikolausfeier am 06.12.2016 bei der Kelter
Um 16.45 Uhr öffneten wir das 6. Fenster des Neckartailfinger Adventskalender. Nicole erzählte uns eine Geschichte von einem kleinen Stern der das Licht auf den Weihnachtsmarkt brachte. Nachdem wir noch zwei Lieder gesungen hatten, machten wir einen kleinen Rundgang durch Neckartailfingen. Wieder an der Kelter angekommen sangen wir in Begleitung des Volksmusikkreise noch einige Weihnachtslieder und dann kam auch schon der Nikolaus. Alle Kinder bekamen ein kleines Geschenk aus seinem Jutesack. Es wurden noch ein paar Lieder angestimmt und schon musste der Nikolaus weiter. 14 Erwachsene und 9 Kinder ließen den Abend bei Kinderpunsch und Glühwein ausklingen. Danke an Nicole, Andi, den Volksmusikkreis sowie den Nikolaus für die Organisation.



 

 

 



 

Zur Jahresabschlusswanderung nach Kirchheim
29 Wanderfreundinnen und –freunde machten sich am 29.12. auf den Weg nach Kirchheim. Dort wurden wir von Herrn Meyer-Weithofer erwartet. Er zeigte uns die Innenstadt mit Rathaus, Martinskirche, Festungsanlagen, Schloss und erzählte von den Witwen der Fürsten, den vielen Märkten und Gasthäusern sowie dem Stadtbrand und dessen Einfluss auf die Stadtentwicklung. Wegen Personalmangel konnte die Max-Eyth Ausstellung nicht besucht werden. Dafür fand jeder noch ein gemütliches Cafe. Der Jahresabschluss fand  im Gasthaus Schwanen in Neckartailfingen statt.